Fazit: 2 Mann und Xavier Naidoo in Berlin

Gestern war ich bei dem Konzert „2 Mann und Xavier Naidoo“ welches von Vodafone Music Unlimited veranstaltet wurde. Es war ein wahnsinns Konzert, bei dem eigentlich alles gepasst hat. Die Location, der Adminiralspalast Berlin, erinnerte etwas an das MTV Unplugged „Wettsingen in Schwetzingen„. Nur war die Bühne viel kleiner. Fast gleich am Anfang wurde schon die Absprerrung vor der Bühne aufgemacht, so dass man direkt bis an die Bühne und hautnah dabei sein konnte.
Außer Xavier Naidoo waren noch Neil Plamer (Piano) und Ralf Gustke (Drummer) auf der Bühne. Mehr brauchten die auch nicht. Zusammen schufen sie verschiedene neue Versionen von Songs, die man kennt aber so auch noch nicht gehört hat. Von „Wo willst Du hin“ in der Reggae-Version bis hin zur NDW-Version von „20.000 Meilen“ war alles dabei. Dem Publikum gefiel es und hat ordentlich mitgesungen.
Bei Liedern von den Söhnen Mannheims („Volle Kraft voraus“, „Vielleicht“, „Das hat die Welt noch nicht gesehn“) hat Xavier Naidoo entweder selbst alles gesungen oder das Publikum als 2. Stimme mit einfliessen lassen. Außer den eigenen Songs haben die Musiker noch „Hey Jude“ von The Beatles, „Fields of Gold“ von Sting, „What a Wonderful World“ von Louis Amstrong und „Moon River“ von Frank Sinatra performt.
Nach mehr als 2 Stunden und eigentlich 2 Zugaben, die eine wurde mit 3 Leuten aus dem Publikum gegeben, war auch dieses grandiose Konzert leider schon vorbei. Durch die Location, die Musik, das Publikum und den Musikern wurde eine atemberaubende Atmosphäre geschaffen, die seinesgleichen sucht. Mir hat es jedenfalls eine Menge Spass gemacht, leider war es viel zu schnell vorbei. Aber schaut Euch einfach die Videos an, dann wisst ihr wovon ich spreche:

[youtube]http://de.youtube.com/watch?v=6kg4QcnbhJI[/youtube]

Ein weiteres findet hier und Fotos (noch nicht verfügbar) gibt es dann hier.

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

5 Kommentare

  1. Pingback: Fazit: 2 Mann und Xavier Naidoo in Berlin | Videos and camcorders

  2. Jack

    da hast du aber glück gehabt, dass du die karten gewonnen hast.

  3. Also, das Konzert war wirklich klasse. Ich ärgere mich jetzt das ich nicht mehr aufgezeichnet habe. Die NDW Version von „Fürh mich an Licht“ war ja wohl der Hammer! Hättest ja auch mitmachen können. ich weiß zwar nicht mehr wie ich das gemacht habe, aber man hätte nur ein Poster fotografieren brauchen und an eine Nummer per MMS schicken sollen.

  4. Jack

    ich habe leider keine poster gesehen, sonst hätte ich beim gewinnspiel auch mitgemacht

  5. Watt, die hingen doch überall! Tja, dann schau Dir die Videos an. Hab gerade noch welche bekommen. Muss ich aber erst noch umwandeln.

Next Article"Internetrecht" wurde aktualisiert