Es ist Deine Zeit – Vodafone.

Tja, an dem Thema kommt man in der Blogosphäre nicht vorbei. Nachdem ich nun meinen Feedreader gecheckt habe, bleiben ca. 15 Tabs im Browser offen und alle haben nur ein Thema: Vodafone und ihre neue Kampagne.
Beim überfliegen der Blogposts waren nicht nur positive Meinungen zu lesen, sondern auch viele kritische Stimmen. Aber das ist eigentlich auch klar. Schließlich kann man es nicht allen recht machen. Gerade die neugeschaffene „Generation Upload“ ist da etwas kompliziert. Schließlich ist es genau diese Generation die in sozialen Medien ihre Meinung offen kommunizieren.
Als im März die Entscheidung für die Werbeagentur Scholz & Friends gefallen war, war ich sehr gespannt was alle kommen wird. Ich gebe zu mit einigen Maßnahmen hatte ich weder von Vodafone noch von Scholz & Friends gerechnet. Umso mehr war ich überrascht das Vodafone bei MySpace, Facebook, Twitter und StudiVZ zu finden war. Die „neuen Kommunikationstools“ wurden auch richtig intensiv geführt und haben den Entstehungsprozess der Werbekampagne mit Dialogen begleitet. Zum Beispiel wurde vom Werbespotdreh in Berlin getwittert und man hatte das Gefühl dabei zu sein. Durch diverse Foto wussten die Verfolger schon vorher das Sascha Lobo, Kosmar und Robert Basic mit an Board waren. Kurz vor Start der Werbekampange wurde das Blog gestartet. Dieses wird die gestartete Werbekampgane von nun an begleitet und auch zur heißdiskutierten vergangenen Live-Pressekonferenz wird da schon Stellung bezogen.

Ich hatte immer gedacht das t-mobile eine solche Kampagne starten würde. Aber nun ist Vodafone der Vorreiter in Deutschland. Ich finde es mutig von Vodafone diese Richtung der Kommunikation einzuschlagen und sich nun auch den Kritiken zu stellen. Es macht schließen keinen Sinn an seinen Konsumenten vorbeizuschwimmen. Wie weit die Kritiken angenommen und etwas bewirken werden, lässt sich bis jetzt noch nicht absehen.

Durch „zuhören“ wollen sie was verändern, etwas bewegen. Offen kommunizieren und im Dialog mit den Kunden treten. Das fing schon mit der Pressekonferenz an. Schließlich haben sie nicht nur die Journalisten gebeten an dieser teilzunehmen, sondern auch ihre Verfolger und Freunde. Begleitet von einem Chat bei dem die kritischen Stimmen auch während der PK zu lesen waren. Insgesamt, und das hat sich während der Pressekonferenz gezeigt, sollte man weniger Reden (Marketing), dafür aber mehr machen.

Man kann jetzt darüber spekulieren ob ich die „Generation Upload“ bin und ob Vodafone 2.0 mich mit der Pressekonferenz, der Spot und den verwendeten Darstellern angesprochen hat. Im Moment bin ich nicht die „Generation Upload“. Ich nutze weder Vodafone noch habe ich eines dieser neumodischen Handys mit dem ich mobile Internet nutzen könnte. Ich wäre aber „Generation Upload“, wenn ich ein solches Handy hätte und es einen bezahlbaren Mobilfunkvertrag (z.B. eine echte Flatrate; keine Zeit- oder Traffic-Beschränkung) geben würde. Da es dies alles nicht gibt fühle ich mich auch nicht angesprochen.
Interessant finde ich, dass man andere Multiplikatoren (Werbersprache) angesprochen hat, die man sonst nicht ansprechen würde. Schließlich hat man den bekanntesten Blogger Deutschlands und den am meisten verfolgten Microblogger in einen Bus gesetzt. Allerdings fraglich ob z.B. meine Kollegen/Freunde wissen wer dort zu sehen ist und was die eigentlich machen.

Es wird ein harter Weg mit Social Media für Vodafone sein, aber dennoch glaube ich daran das diese Kampagne funktionieren wird. Wahrscheinlich werden jetzt andere Unternehmen, die auch in Social Media investieren wollten, abwarten wie sich das entwickelt.

Zitat von Mirko Lange von talkabout: „Social Media ist auch die Chance für Unternehmen, lebendiger, echter und wahrhaftiger zu werden. Das wird vielen gut tun. Den Kunden. Den Mitarbeitern. Und den Unternehmen.“

Ich werde die Kampagne mal weiterverfolgen  und schauen wie sie sich entwickelt. Die Kampagne läuft noch bis Ende Oktober. Also Vodafone „Es ist Deine Zeit“ und mach was draus.

p.s.: Nur zur Klarstellung: Ich arbeite weder bei Scholz & Friends noch bei Vodafone und bin dort auch nicht Kunde.

Das schreiben die anderen: FAZ.net | Frank Helmschrott | Freshzweinull | PR-Fundsachen | Netzwertig.com| talkabout | Lummaland (Blog von Nico Lumma (Director Social Media bei Scholz & Friends) | przweinull | themenblog |

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

1 Kommentar

  1. Ich fand das irgendwie voll krass, als ich gestern erstmals davon gelesen hab. Habe da vorher nichts von mitbekommen. Dennoch finde ich deinen Artikel den besten den ich bisher dazu gelesen hab (3) ^^

Next ArticleEinige Social Media Präsentationen