Nachrichtenagentur dapd hat wieder Insolvenz angemeldet

dapd nachrichtenagentur (Logo)Ich glaube, ich habe gerade circa 60 Minuten auf meinen Monitor gestarrt, weil mir irgendwie nicht die richtigen Wörter einfallen wollen. Die Suche nach dem richtigen Anfang ist doch nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe. Zeilen die ausdrücken was ich denke, ohne das jemand es falsch verstehen wird. Zeilen die das tragen was ich damit auch ausdrücken möchte, ohne einen falschen Eindruck zu hinterlassen. Sie wollen mir nicht so einfach von der Hand gehen, wie ich es gewohnt bin. Anscheinend steckt der Schock doch intensiver und tiefer als vermutet.
Nach der Insolvenz im letzten Jahr, hat am vergangenen Freitag mein derzeitiger Arbeitgeber, die dapd nachrichtenagentur, wieder Insolvenz angemeldet. Damals haben uns Investoren im Stich gelassen und diesmal scheint es auch wieder so zu sein. Habe am Wochenende versucht das Erlebte den zweiten Schreck zu verarbeiten. Vergessen geht nicht. Durch die zahlreichen Emails, Tweets, Facebook- oder Blogposts ist das auch schwierig. Ich habe sie alle gelesen. Von Freudensprüngen über Schock, Enttäuschung und Falschaussagen bis wütend, war alles dabei. Ich werde jetzt nicht anfangen auf jede Meldung einzugehen, sie zu bewerten oder richtigzustellen. Das ist nicht meine Aufgabe und dafür ist mein Blog auch nicht gedacht. Dafür gibt es andere Leute und sicherlich eine geeignete Stelle, wo das angebracht wäre.
Meine Kollegen und ich haben viel Zeit und Kraft in die vergangenen sechs Monate gesteckt, da werden wir auch jetzt nicht anfangen den Kopf in den Sand zu stecken. Für einen weiteren Neustart müssen die Voraussetzungen stimmen, aber der Wille aller Beteiligten ist ungebrochen. Wir machen weiter und unsere Kunden werden weiterhin mit Diensten beliefert. Das ist schon mal eine Voraussetzung.

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

Next ArticleVideo: Germany in Motion