Smells Like Teen Spirit – Rockin’1000

Hier wackeln gerade die Wände!

Rockin’1000 performing for the first time live „Smells Like Teen Spirit“ by Nirvana during That’s Live – the Biggest Rock Band on Earth, in Cesena – July 2016.

Rockin’1000 kennt ihr oder? Die haben mal „Learn to Fly“ von den Foo Fighters gecovert:

In 2015 1000 Rockers performed simultaneously „Learn to Fly“ by the Foo Fighters in Cesena – Italy.
The video got more than 32 million views and the Foos actually held a concert in town!
In 2016 we organized „That’s Live“ the first concert ever of the Biggest Rock Band on Earth!
1000 musicians, one stadium, playing the songs that made the glorious History of Rock!

Neuer Ohrwurm „White & Nerdy“

weirdal

Auf den ersten Beat hört sich das wie ein ganz normaler HipHop-Song an, aber da steckt mehr dahinter. „White & Nerdy“ ist nicht einfach nur ein gut gemachter Song, sondern eine Parodie. Ob dieser Song Chart verdächtig werden wird, wird sich zeigen. Am 26.09.2006 kommt das dazugehörige Album in den Staaten (US) raus. In Deutschland wird es erst am 02.10.2006 erhältlich sein. Das Original von „White & Nerdy“ ist übrigens von Chamillionaire (Ridin‘ Dirty).
Viele werden mit dem Wort „Nerdy“ nichts anfangen können. „Nerdy“ kommt von „Nerd„. „Nerd“ steht für Fachidiot, Langweiler, Sonderling, Streber, Schwachkopf oder Außenseiter. Meistens wird dies abwertend bewertet. „Nerds“ sind dafür bekannt sich besonders mit Computern oder anderen Bereichen der Technik auszukennen. Man könnte umgangssprachlich meinen, ein „Nerd“ ist ein Typus Mensch der ständig am Computer hängt und kaum soziale Kompetenzen hat. Der komplette Songtext ist sehr lustig zu lesen. Vielleicht findet sich der eine oder andere in dem Text wieder.
Aber wer schreibt darüber einen Song? Das macht niemand anderes als Alfred Matthew „Weird Al“ Yankovic (etwas ausführlicher ist aber das englische wikipedia)! Kennt Ihr nicht? Klar kennt Ihr den, da bin ich mir ganz sicher. Weird Al ist ein US-amerikanischer Musiker, Parodist und (ganz wichtig) Akkordeon-Spieler. Al wurde durch seine humorvollen Lieder bekannt, welche meistens die Pop-Kultur parodieren. Zu den bekanntesten Parodien zählen Amish Paradise (Parodie auf Coolios „Gangsta Paradise“), ebay (Parodie auf Backstreet Boys „I want it that way“), Eat it & Fat (beides Parodien auf Songs von Michael Jackson) und Smells Like Nirvana (Parodie auf Nirvanas „Smells like teen spirit“). Einige von diesen Parodien sind schon vor einigen Jahren im Internet bekannt geworden (Schnappi-Prinzip).
Er kann aber nicht nur Parodien, sondern auch selber Songs kreieren. So wie auch auf dem kommenden Album „Straight Outta Lynwood“ zu hören ist. Wer einen Vorgeschmack auf dieses haben möchte, der kann sich schon die kommende Singleauskopplung von „Don’t download this song“ kostenlos downloaden. Auf dem Album wird es dann Parodien zu Green Day, Usher und R. Kelly geben.
Bei YouTube.com wurde das Video schon von jemand anderen veröffentlicht und dann von YouTube.com wieder entfernt, aufgrund von Copyright-Verletzungen. Aber Weird Al hat „White & Nerdy“ dann selber bei YouTube.com hochgeladen. Er weiß eben auch, dass das Internet seiner Vermarktung des Albums und Songs helfen wird. Neben der offiziellen Website weirdal.com hat er natürlich auch einen MySpace-Account.

Via: YouTube.com & Sebbis Blog & wikipedia.de & weirdal.com